Sportmassage

Sportmassage

Sportmassagen erfreuen sich großer Beliebtheit bei Profi-Sportlern. Keine Aufzeichnung eines Sportwettkampfs kommt ohne Bilder der Teilnehmenden aus, die sich noch kurz vor dem Startschuss, nach Verletzungen oder dem erfolgreichen Ende schnell vom Physiotherapeuten oder Masseur die Muskeln kneten, klopfen oder schütteln lassen.

Doch auch unter Amateuren wird die Sportmassage mehr und mehr angenommen. Und das hat gute Gründe! Denn die Behandlung kann Verletzungen verhindern, die Regeneration überanstrengter Muskelgruppen vorantreiben und Ermüdungserscheinungen nach sportlicher Verausgabung im Nu verfliegen lassen.

Was ist eine Sportmassage?

Die Sportmassage ist eine spezielle Form der Klassischen Massage. Die Behandlung kann eine entspannende Wirkung auf Körper und Geist haben, sollte jedoch klar von einer Wellnessmassage unterschieden werden.

Anders als Wellnessmassagen hat die Sportmassage ein therapeutisches Ziel und kann durch Gewebestimulation verschiedenen Beschwerden entgegenwirken. Wie der Name es bereits vermuten lässt, liegt der spezielle Fokus auf Blockaden und Beschwerden, die aufgrund sportlicher Aktivitäten entstehen. Der Therapeut geht zielorientiert vor und bearbeitet nur bestimmte – vorher definierte – Muskelgruppen.

Ablauf einer Sportmassage

Was kann die Sportmassage bewirken?

Das Hauptziel jeder Sportmassage ist die Verhinderung sportbedingter Verletzungen.
Dies geschieht, je nach Art der Sportmassage, entweder durch Aktivierung, Lockerung oder Regeneration der Muskulatur. Denn sowohl eine angemessene Vorbereitung der Muskeln als auch die beschleunigte Entspannung und Regeneration der Muskulatur können Wunder wirken, was die Widerstandskraft und Selbstheilung des Gewebes angehen.

Allerdings hat die Sportmassage auch andere Vorteile.
Auf den Sport vorbereitend kann sie die Leistungsfähigkeit der Muskeln erhöhen und so zu sportlichen Bestleistungen beim Training oder Wettkampf führen.

Nach der körperlichen Verausgabung kann sie die muskuläre Regeneration vorantreiben. Das bedeutet nicht nur weniger oder gar kein Muskelkater, sondern führt auch dazu, dass der Körper schneller wieder bereit für die nächste Aktivität ist!

Wo liegt der Fokus bei der Sportmassage?

Es gibt unterschiedliche Typen der Sportmassage. Der Fokus und die Wirkung der Behandlung ist abhängig ob vor oder nach dem Sport massiert wird und welche Sportart betrieben wird bzw. wurde.

Aktivierung der Muskulatur

Wann: vor einem Wettkampf oder Sportevent, das schnelle, explosive Kontraktionen der Muskulatur erfordert (z.B. Sprints).
Ziel: Erhöhung des Muskeltonus
Griffe & Technik: primär Klopfungen und Knetungen

Vorbereitung durch Lockerung

Wann: förderlich für alle Sportarten bei denen langsame Kontraktionen über eine lange Zeit notwendig sind (z.B. Skifahren).
Ziel: Reduktion des Muskeltonus
Griffe & Technik: Hackungen, Klopfungen, Knetungen, Schüttelungen und Streichungen

Regeneration überanstrengter Muskelgruppen

Wann: nach einem intensiven Training oder einem Wettkampf
Ziel: Anregung der Durchblutung, Erhöhung der Sauerstoffzufuhr zum Muskelgewebe, Verringerung bzw. Verhinderung des Muskelkaters
Griffe & Technik: Längs- und Querknetungen, Streichungen und Walkungen

Details zur Sportmassage

Wann ist die Sportmassage sinnvoll?

Wie oben aufgeführt, kann eine Sportmassage zu unterschiedlichen Zeitpunkten sinnvoll sein, da sie immer auf das persönliche Ziel angepasst ist. Du willst ein effektiveres Training haben oder bei dem anstehenden Wettkampf abliefern? Dann kann Dir eine Sportmassage als Warm-Up helfen!

Die Massage kann den Körper sanft auf die intensive sportliche Aktivität vorbereiten. Deine Muskulatur wird angeregt und aufgewärmt. Entsprechend der Sportart die Du anschließend betreiben willst, wird der Tonus der entsprechenden Muskelgruppen erhöht oder reduziert.

Aber Achtung: die Sportmassage sollte, wie jedes andere Warm-Up auch, unmittelbar vor dem Training, Wettkampf oder Sportevent durchgeführt werden. Denn der Effekt wird nach kürzerer Zeit wieder abgebaut, sollte die Muskulatur nicht entsprechend genutzt werden.

Du willst nach dem Sport Deinen Muskeln ihre wohlverdiente Entspannung gönnen, Überanstrengung der Muskulatur vermeiden und den Muskelkater am Folgetag so gering wie möglich halten? Dann ist die Sportmassage als Cool-Down genau richtig!
Der Massagetherapeut bearbeitet die vom Sport belastete Muskulatur, damit sie sich schneller wieder lockert. Die Lockerung der strapazierten Muskelgruppen fördert die Abführung eingelagerter Schlacken und regt den Abtransport angesammelter Milchsäure an. Dies kann die Erholung der Muskeln erheblich beschleunigen und Muskelkater mindestens lindern, wenn nicht sogar komplett verhindern.

Besonders hilfreich ist die Massage, nachdem der Körper einer ungewohnt harten Belastung ausgesetzt wurde. Denn die Behandlung nicht nur der im Sport genutzten Muskulatur, sondern unterstützt den gesamten Körper dabei herunterzufahren und sich zu regenerieren.
Aber auch hier gilt: die Massage sollte möglichst schnell nach dem Wettkampf, Training oder Sport-Event stattfinden. Auf jeden Fall innerhalb der ersten 24 Stunden.

Die Massagetechnik

Welche Griffe und Techniken genau angewandt werden, ist davon abhängig welches Ziel eine einzelne Sportmassage hat. Grundsätzlich sind die bei der Sportmassage verwendeten Griffe, denen der Klassischen Massage sehr ähnlich. Oft handelt es sich um eher kräftige Griffe und intensive Streichungen.

Es wird immer in Richtung des Herzens massiert, da die Behandlung immer die Anregung des Blutkreislaufs als eins ihrer Ziele hat. Soll vor dem Sport der Tonus der kurz darauf verwendeten Muskulatur erhöht werden, besteht die Anwendung vorrangig aus schnellen, intensiven Klopfungen und Knetungen. Diese regen das Gewebe an und erhöhen die Muskelspannung.

Ist die Massage eine Vorbereitung auf eine ruhigere, ausdauernde Sportart, zielt sie darauf ab den Muskeltonus zu senken. Dafür werden meist langsame, beruhigende Hackungen, Klopfungen, Knetungen, Schüttelungen und Streichungen verwendet.

Zur Regeneration nach dem Sport wird mit schüttelnden Bewegungen, Knetungen und Lymphdrainage gearbeitet. Diese führen zur Lockerung des Gewebes und Reduzierung der Muskelspannung.

Tut eine Sportmassage weh?

Ganz klar: Nein!
Auch wenn bei der Sportmassage kräftige Griffe und Streichungen angewandt werden, sollte die Massage nicht weh tun.
Massagen sollen prinzipiell keine Schmerzen auslösen – vielmehr sind sie ja gerade dafür da, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.
Trotzdem kann es natürlich vereinzelt und punktuell zu intensiven Empfindungen kommen. Wenn ein Muskel unter Spannung steht und bearbeitet wird, egal wie sanft, kann dies unter Umständen zu Beginn etwas unangenehm sein. Jedoch sollte es immer im gut erträglichen Bereich sein. Denn Schmerzen führen eher zu weiteren Verspannungen und Krämpfen.
Sollten die Griffe zu intensiv für Dich sein, ist es immer angebracht, dies sofort zur Sprache zu bringen.

Sportmassage Rückenmassage

Für wen ist sie geeignet?

Für jeden! Fitnessfans, aber auch Menschen die nur ausnahmsweise eine besondere körperliche Anstrengung vor oder hinter sich haben.
Außerhalb des Profisports ist die Sportmassage besonders als Regeneration nach einem harten Training oder einer unerwartet intensiven Freizeitaktivität beliebt.
Heutzutage sind Amateur-Wettkämpfe weit verbreitet. In der Vorbereitungsphase für z.B. einen Marathon oder Triathlon kann es sich lohnen über die Integration einer Sportmassage in der Trainingsphase nachzudenken. Denn wenn regelmäßige Massageeinheiten Teil des Programms sind, kann der Effekt des Trainings bedeutend erhöhen.

Wann ist eine Sportmassage ungeeignet?

Generell kann jeder von einer Sportmassage profitieren, aber natürlich gibt es Ausnahmen. Sportmassagen sind nicht geeignet für Menschen mit
frischen Verletzungen,
Thrombosegefahr,
Krampfadern oder
Fiebererkrankungen oder Erkrankungen mit entzündlichen Veränderungen

Wieso MYSSAGE:

Du kannst Dich auf unser Team verlassen. Bei unseren professionellen Massagetherapeuten bist Du in guten Händen. Mit ihnen kannst Du genau besprechen, was Deine Beschwerden sind bzw. was das Ziel der Massage sein soll und Du kannst Dir sicher sein, dass die Anwendung genau auf diese Ziele ausgerichtet sein wird.

Ob Du sehr aktiv bist, viel Sport treibst und oft zur Massage gehst oder ob Du es eher ruhig angehen lässt und Massagen für Dich neu sind, Dein Therapeut wird genau auf Deine Situation eingehen können und die Behandlung für Dich anpassen.
Probiere es doch einfach aus und buche eine Sportmassage!

Schließen
Termin buchenShop